Niederdrees jeck auf den Beinen!

Veröffentlicht vom am 4. 3. 2019 in Aktuelles | Keine Kommentare

Am Karnevalssamstag hieß es in Niederdrees wieder: „D’r  Zoch kütt!“
Bei einem Biwak auf dem Vorplatz der Feuerwehr gab es vorweg eine stärkende Verpflegung, und pünktlich um 15:11 Uhr startete der motorlose Karnevalszug durch Niederdrees. Die meisten Dorfbewohner hatten sich zu bunt kostümierten Gruppen zusammengefunden oder liefen einfach aus Spaß an d’r Freud samt Kind und Kegel verkleidet im Zug mit.
Vorweg sorgte das Tambourcorps „Echo“ gekonnt für die nötige Karnevalsstimmung, und Bewohner von der Niederdreeser Straße und aus der Kirchgasse boten ein lustiges Aufgebot von „Spätzündern“ in bunten Schmetterlingskostümen und mit gut munitioniertem Bollerwagen.
Der Familien- und Freundeskreis Hasselbach brachte nordisches Flair samt Leuchtturm ins Rheinland, und Goebel und Co. beleuchteten kritisch Trumps geforderten Mauerbau an der mexikanischen Grenze.
Einige Dorfmöhnen als „Kreativteam“ hatten sichtlich Spaß, dabei zu sein. Auch Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr, Löschgruppe Niederdrees, liefen im Zug mit.
Ebenfalls hatte sich ein buntes „mm- Team“ der Familien Lasch und Groth gut gelaunt auf den Weg durchs Dorf gemacht.
Die Familien Klöß-Warnecke und Schnitzler begleiteten mit Freunden als Robin Hoods Waldbewohner einen aufwändig gestalteten Wagen, in dem die bereits konfiszierte Stadtkasse den staunenden Niederdreesern präsentiert wurde.
Wieder hatte der Ortsausschuss Niederdrees e. V. jeder Gruppe Wurfmaterial im Wert von 50 Euro frei Haus geliefert, sodass die am Zugweg wartenden Niederdreeser reichlich bedacht werden konnten.
Lange zog der Karnevalszug durch die 9 Dorfstraßen, hatten doch an vielen Häusern die Bewohner für die Teilnehmer Getränke und Verpflegung bereitgestellt.
Schließlich ließ man bei einer After-Zoch-Party im Feuerwehrhaus den närrischen Tag ausklingen, an dem auch Petrus es – entgegen allen Wetterprognosen- doch wieder einmal gut mit den Niederdreeser Jecken gemeint hatte!   

Text & Fotos: Hedi Zensen

Leave a Reply